Fr 10.3.17 Game Over Baby


Vorverkauf 10 € (keine VVKG) 
Abendkasse 12 €
Einlass 19h Beginn ca. 20h 
keine Sitzplatzgarantie


Seit der Veröffentlichung ihres Debut-Albums gelten die Berliner Game Over Baby als Geheimtipp der deutschsprachigen Singer/Songwriter-Szene. „Eines der besten deutschen Songwriter Alben“ (Sounds&Books) überzeugte auch renommierte Künstler, wie den Hamburger Musiker Wolfgang Müller. „Endlich mal wieder Musik, die ich bedingungslos gut finde“, befand er und lud Game Over Baby prompt ins Vorprogramm.

Auf der Bühne erzeugen Game Over Baby eine besondere Intimität. Die Arrangements aus Klavier, Gitarre, Kontrabass, Querflöte, Klarinette, Percussion und Zweitstimmen sind stimmungsvoll und detailliert. Von der zarten Musik getragen, entfalten Moritz Jansens Texte eine seltene Tiefe und Schönheit, der man sich kaum entziehen kann.





Fotografie: © Marina Jerkovic

Do 2.3. SONS OF SETTLERS

Vorverkauf 9 € (keine VVKG) 
Abendkasse 12 €
Einlass 19h Beginn ca. 20h 
keine Sitzplatzgarantie

SONS OF SETTLERS

Besucher eines Einkaufszentrums, die sich die Klinken der Geschäfte in die Hand geben. Surfer, auf der Jagd nach der nächsten guten Welle. Präsidenten, stets an der Erhaltung der eigenen Macht interessiert. Popstars, die nach Aufmerksamkeit streben. Es ist ein fortlaufendes Kommen und Gehen in dieser vielfältigen Welt. Auf dem Weg von Station zu Station sehnen sich viele danach, endlich einmal irgendwo anzukommen. Die Sons of Settlers sind angekommen ‒ an einem der schönsten Orte, um über das Kommen und Gehen nachzudenken, sich davon inspirieren zu lassen und Songs darüber zu schreiben: Berlin.

Aufgebrochen in Südafrika ist die Band mittlerweile im deutschen Sprachraum durch ausgedehnte Touren bergauf und bergab bekannt geworden. 2 Jahre ist es her, dass sie das Projekt Europa angeschoben haben, und es hat ihnen so gut gefallen, dass sie es kaum mehr beenden möchten. Viel lieber immer noch einen Schritt mehr in die eingeschlagene Richtung gehen. Es ist auch eine Frage der Vergänglichkeit, mit der sich Gerdus Oosthuizen und Le-Roi Nel beschäftigten, als sie sich den Bandnamen Sons of Settlers gaben. Die Frage, woher jemand kommt, erscheint vielen Ewiggestrigen wichtiger als jene, wohin jemand geht. Dabei ist das Ziel dasjenige, was den Weg mindestens genauso bestimmt wie die Voraussetzungen und der Startpunkt, von dem aus man sich losbewegt.

So bringen die Südafrikaner afrikanische Rhythmen mit Folk-Harmonien zusammen und erschaffen so ihr Vermächtnis. Zu zweit im Studio, live von weiteren Musikern unterstützt, bekämpfen sie das Langweilige Easy Listening, das viel zu schnell vorbeizieht. Sie überlassen der Welt etwas, fügen etwas hinzu. Dieser Versuch ist aller Ehren wert. Vielleicht ist das auch eine der Fragen, die sich die Sons of Settlers selbst jederzeit stellen: Warum nicht neues Land besiedeln? Weil es keinen Flecken Erde gibt, der nicht schon entdeckt wurde, könnte ihnen entgegnet werden. Doch es gibt eine Alternative: Bereits erschlossene Flecken Erde önnen immer wieder neu entdeckt werden.

So trägt der Läufer, der die Fackel übernimmt, Verantwortung und Konsequenz zugleich. Trägt sich ein in ein Buch, das er nicht begonnen hat. So könnte man sagen, dass jeder Berliner lebt wie ein Zugezogener, selbst jene, die schon seit Generationen da sind, weil sich diese Stadt jederzeit verändert, niemals still steht. Aus Kommen und Gehen wird hier schnell Nehmen und Geben. Die Sons of Settlers sind gekommen, um zu geben!

ab 2.2.08 21:00h

Sonderkonzerte

  • 05.11.10 Christy & Emily (USA)
  • 03.11.10 Tim McMillan (AUS) *T
  • 08.10.10 Attila Vural (CH)
  • 22.04.10 DÀNJAL Á NEYSTABØ [Färöer Inseln]
  • 18.04.10 Ray Bonneville (CAN)

Bei Prittlstock meets Tollhaus waren zu Gast

  • 15.04.11 Rory Ellis (AUS)
  • 19.11.10 Luthea Salom (E/USA)
  • 13.11.10 Jaimie Faukner (AUS)
  • 07.10.10 Carus Thompson & Derrin Nauendorf (AUS)
  • 05.06.10 Emaline Delapaix + Band (AUS/CAN)
  • 01.05.10 Martin & James (GB)
  • 27.02.10 Felicity Urquhart & Glenn Hannah (AUS)

Im "Treffpunkt Gramsci" trafen sich am

07.04.11 Kirsty McGee & Mat Martin (GB)
01.04.11 Tamara Banez und Jonas Piepers
26.03.11 Flip Grater (NZ)
25.03.11 Robert Carl Blank
18.03.11 Christoph Schellhorn (A)
11.03.11 Johannes Kirchberg trifft Erich Kästner
04.03.11 Guro von Germeten (NOR)
28.01.11 Jessica Sligter (NL) trifft Viljam Nybacka (FL)
21.01.11 Meike Koester trifft Christian Salvermoser
16.01.11 Jeff Aug (AUS/D)
31.07.10 K.C. McKanzie trifft Julia A. Noack
19.02.10 Robert Carl Blank trifft Antonio Gramsci
29.01.10 Phil Vetter trifft Flo Riedl
29.11.09 Julia A. Noack/Rainer Winch/Helge Sondermann
14.11.09 Tim McMillanBand (AUS)
07.06.09 Attila Vural (CH)
18.05.09 Kollegium Kalksburg (A)
10.05.09 Mathew James White (NZL) und Stephan Auer

INKOGNITO waren bei uns

47 - 19.02.11 Mac Frayman
46 - 12.02.11 Sammy Vomacka
45 - 04.02.11 Sonic Drei
44 - 17.12.10 Paul Batto (SLO/CZ)
43 - 26.11.10 Le BangBang
42 - 29.10.10 Dear Henry Bliss
41 - 22.10.10 Christoph Seidl
40 - 21.05.10 Voice of Venus
40 - 21.05.10 Voice of Venus
39 - 07.05.10 Anna Gemina
38 - 12.03.10 Halblandler
37 - 05.03.10 Christoph Schellhorn (A)
36 - 15.01.10 Johannes Falkenberg
35 - 04.12.09 Nepo Fitz
34 - 20.11.09 Derek Singleton
33 - 12.11.09 Thomas Schreckenberger
32 - 06.11.09 Angelika Beier
31 - 30.10.09 Micke from Sweden (S)
30 - 03.05.09 Steven Finn (GB)
29 - 03.04.09 K.C. McKanzie
28 - 27.03.09 Michael Dietmayr
27 - 20.03.09 Bluesstrings (Duo)
26 - 06.03.09 Georg Eggers (Groeg)
25 - 05.12.08 Tobias Öller
24 - 28.11.08 Tanztelegramm
23 - 14.11.08 Sepp Müller
22 - 07.11.08 May (A)
21 - 25.04.08 Michael Hornstein
20 - 11.04.08 Anna Lazar
19 - 04.04.08 AKASCHT
18 - 07.03.08 Tamara Banez
17 - 22.02.08 Michael Fitz
16 - 01.02.08 Tobias Öller
15 - 19.01.08 Die Strottern (A)
14 - 30.11.07 Les Derhosn
13 - 09.11.07 Johannes Kirchberg
12 - 13.09.07 Severin Gröbner
11 - 16.05.07 Ludwig Müller (A)
10 - 04.05.07 Diskoolettes
09 - 16.03.07 The TriSonics
08 - 09.03.07 Harry Kulzer
07 - 02.03.07 Frank Fischer
06 - 22.09.06 Rena Schwarz
05 - 15.09.06 Michi Marchner
04 - 08.09.06 Christoph Weiherer
03 - 19.05.06 Tom Wende
02 - 12.05.06 Thomas Schreckenberger
01 - 28.04.06 Gosch & Klimpa

Aktuelle Kritik

Aktuelle Kritik
K.C. McKanzie 3.4.09

Kritik DN/Merkur bluesstrings

Kritik DN/Merkur bluesstrings
Zum Vergrößern Bild anklicken

SZ Georg Eggers - Groeg

SZ Georg Eggers - Groeg
Zum Vergrößern Bild anklicken

Merkur: Tanztelegramm

Merkur: Tanztelegramm
zum Vergrößern Bild anklicken

Kritik "May" Merkur

Kritik "May" Merkur
21. INKOGNITO Bild anklicken