Fr 9.3.18 The Dead Lovers

Wären The Dead Lovers ein Film, dann wären sie das Road Movie. Ihr authentischer Sound eint melodiöse Gesangsharmonien, die über dreckig-stampfenden Blues Riffs liegen, gemischt mit einer Prise Folk. Er ist eine Reminiszenz an handgemachten Indie-Rock mit einer Nuance Americana – mitreißend und unwiderstehlich. Kern und kreativer Motor der Band, sowie charismatisches Front-Duo auf der Bühne, sind Lula und Wayne Jackson. Über Auftritte quer durch Deutschland oder als Support Act u.a. für Charles Bradley, Imelda May, The Baseballs oder Roger Hodgson haben sie sich bereits einen Namen gemacht. Wayne, gebürtig aus Manchester, erspielte sich mit seiner ersten Band The Dostoyevskeys in den 90ern Kultstatus, als sie, kurz vor deren Auflösung und zum Höhepunkt des Britpop Hypes, als Vorband von Oasis spielten. Wayne zog nach Berlin, veröffentlichte zwei Soloalben und schrieb und sang mit Paul van Dyk den Song „The Other Side“, der weltweit in den Charts landete. Für die Ko-Produktion der ersten beiden Soloalben von Bela B, holte er sich eine goldene Schallplatte ab und bereicherte im Anschluss seine Liveband Los Helmstedt als Gitarrist. Lula’s Wurzeln finden sich in einem kleinen Dorf in Bayern wieder, von wo aus sie einen beeindruckenden und vielfältigen Weg einschlug, denn heute arbeitet sie in Berlin erfolgreich als Sängerin, Songwriterin und Fotografin. Ein Duett mit Lee Hazlewood auf dessen letzten Album kurz vor seinem Tod und ihre langfristige Zusammenarbeit mit Bela B u.a. als Ko-Schreiberin und Sängerin, sind nur einige Highlights, die sie als kreative Musikerin und inspirierende Macherin auszeichnen. Im Sommer 2016 zogen The Dead Lovers aus ihrer Liebe zum Vintage Sound die logische Konsequenz und reisten erneut nach San Diego in das außergewöhnliche Lost Ark Studio, in dem sie schon ihr 1. Album aufgenommen hatten. Für einige Wochen war es ein Verschmelzen mit dem dortigen kreativen Umfeld, aber vor allem mit einem Fundus außergewöhnlicher und seltener Amps, Gitarren und Effektgeräten der 50er, 60er und 70er Jahre.

ab 2.2.08 21:00h

Sonderkonzerte

  • 05.11.10 Christy & Emily (USA)
  • 03.11.10 Tim McMillan (AUS) *T
  • 08.10.10 Attila Vural (CH)
  • 22.04.10 DÀNJAL Á NEYSTABØ [Färöer Inseln]
  • 18.04.10 Ray Bonneville (CAN)

Bei Prittlstock meets Tollhaus waren zu Gast

  • 15.04.11 Rory Ellis (AUS)
  • 19.11.10 Luthea Salom (E/USA)
  • 13.11.10 Jaimie Faukner (AUS)
  • 07.10.10 Carus Thompson & Derrin Nauendorf (AUS)
  • 05.06.10 Emaline Delapaix + Band (AUS/CAN)
  • 01.05.10 Martin & James (GB)
  • 27.02.10 Felicity Urquhart & Glenn Hannah (AUS)

Im "Treffpunkt Gramsci" trafen sich am

07.04.11 Kirsty McGee & Mat Martin (GB)
01.04.11 Tamara Banez und Jonas Piepers
26.03.11 Flip Grater (NZ)
25.03.11 Robert Carl Blank
18.03.11 Christoph Schellhorn (A)
11.03.11 Johannes Kirchberg trifft Erich Kästner
04.03.11 Guro von Germeten (NOR)
28.01.11 Jessica Sligter (NL) trifft Viljam Nybacka (FL)
21.01.11 Meike Koester trifft Christian Salvermoser
16.01.11 Jeff Aug (AUS/D)
31.07.10 K.C. McKanzie trifft Julia A. Noack
19.02.10 Robert Carl Blank trifft Antonio Gramsci
29.01.10 Phil Vetter trifft Flo Riedl
29.11.09 Julia A. Noack/Rainer Winch/Helge Sondermann
14.11.09 Tim McMillanBand (AUS)
07.06.09 Attila Vural (CH)
18.05.09 Kollegium Kalksburg (A)
10.05.09 Mathew James White (NZL) und Stephan Auer

INKOGNITO waren bei uns

47 - 19.02.11 Mac Frayman
46 - 12.02.11 Sammy Vomacka
45 - 04.02.11 Sonic Drei
44 - 17.12.10 Paul Batto (SLO/CZ)
43 - 26.11.10 Le BangBang
42 - 29.10.10 Dear Henry Bliss
41 - 22.10.10 Christoph Seidl
40 - 21.05.10 Voice of Venus
40 - 21.05.10 Voice of Venus
39 - 07.05.10 Anna Gemina
38 - 12.03.10 Halblandler
37 - 05.03.10 Christoph Schellhorn (A)
36 - 15.01.10 Johannes Falkenberg
35 - 04.12.09 Nepo Fitz
34 - 20.11.09 Derek Singleton
33 - 12.11.09 Thomas Schreckenberger
32 - 06.11.09 Angelika Beier
31 - 30.10.09 Micke from Sweden (S)
30 - 03.05.09 Steven Finn (GB)
29 - 03.04.09 K.C. McKanzie
28 - 27.03.09 Michael Dietmayr
27 - 20.03.09 Bluesstrings (Duo)
26 - 06.03.09 Georg Eggers (Groeg)
25 - 05.12.08 Tobias Öller
24 - 28.11.08 Tanztelegramm
23 - 14.11.08 Sepp Müller
22 - 07.11.08 May (A)
21 - 25.04.08 Michael Hornstein
20 - 11.04.08 Anna Lazar
19 - 04.04.08 AKASCHT
18 - 07.03.08 Tamara Banez
17 - 22.02.08 Michael Fitz
16 - 01.02.08 Tobias Öller
15 - 19.01.08 Die Strottern (A)
14 - 30.11.07 Les Derhosn
13 - 09.11.07 Johannes Kirchberg
12 - 13.09.07 Severin Gröbner
11 - 16.05.07 Ludwig Müller (A)
10 - 04.05.07 Diskoolettes
09 - 16.03.07 The TriSonics
08 - 09.03.07 Harry Kulzer
07 - 02.03.07 Frank Fischer
06 - 22.09.06 Rena Schwarz
05 - 15.09.06 Michi Marchner
04 - 08.09.06 Christoph Weiherer
03 - 19.05.06 Tom Wende
02 - 12.05.06 Thomas Schreckenberger
01 - 28.04.06 Gosch & Klimpa

Aktuelle Kritik

Aktuelle Kritik
K.C. McKanzie 3.4.09

Kritik DN/Merkur bluesstrings

Kritik DN/Merkur bluesstrings
Zum Vergrößern Bild anklicken

SZ Georg Eggers - Groeg

SZ Georg Eggers - Groeg
Zum Vergrößern Bild anklicken

Merkur: Tanztelegramm

Merkur: Tanztelegramm
zum Vergrößern Bild anklicken

Kritik "May" Merkur

Kritik "May" Merkur
21. INKOGNITO Bild anklicken